Historie

Zur Geschichte der Ludgerus-Grundschule:

Als Folge der Schulreform im Jahre 1968 wurde 1969 die Katholische Volksschule Buldern in die Katholische Grundschule mit den Klassen eins bis vier (heute Ludgerusschule) und die Gemeinschaftshauptschule mit den Klassen fünf bis neun bzw. zehn (heute Erich Kästner-Hauptschule) aufgeteilt.

Die damals zweizügige Grundschule bezog das an der Südseite des Schulgeländes am Wemhoff neu errichtete Schulgebäude. Johannes Stockmann wurde erster Leiter der Kath. Grundschule Buldern.

Wegen der regen Bautätigkeit in Buldern (Die "Heimat des tollen Bomberg" zählt heute 5325 Einwohner.), verbunden mit einem stetigen Anstieg der Schülerzahl, musste das Schulgebäude dreimal erweitert werden. Die letzte Erweiterung (zur Vierzügigkeit) erfolgte im Schuljahr 1998/99. Jetzt verfügt die Schule über 16 Klassenzimmer und drei Mehrzweckräume, die u.a. als Sachunterrichtsraum (inkl. Küche), Computerraum und Musikraum genutzt werden. Für den Schulsport steht eine Eineinhalbfach-Turnhalle zur Verfügung, die sich unmittelbar neben dem Schulgebäude befindet.

 

Die Ludgerus-Grundschule im Jahre 2005:

Da die Ludgerusschule zwar eine katholische Bekenntnisschule aber zugleich die einzige Grundschule im Dülmener Ortsteil Buldern ist, haben alle schulpflichtigen Kinder das Recht, die "Schule am Ort" zu besuchen. Aus diesem Grunde wird in unserer Schule besonders Wert gelegt auf ein geschwisterliches Miteinander der christlichen Konfessionen, die Achtung anderer Religionen und Überzeugungen so wie auf die Integration von Kindern verschiedener kultureller Gruppen.


Zusammenarbeit von Eltern, Lehrpersonen und Kindern:

Unsere engagierte Elternschaft unterstützt die Arbeit der Schule in den Mitwirkungsorganen, in Projektwochen, bei besonderen Schulveranstaltungen und immer dann, wenn Klassenlehrer/innen Hilfe benötigen, zum Beispiel als Begleiter bei Schulwanderungen, Leiter von Gruppen bei der praktischen Verkehrserziehung in der Verkehrswirklichkeit und "Lesemütter".

 

vgl. Grundschulnetz Kreis Coesfeld (Stand: 02.03.2016)